Aufregendes DKM-Finale in Genk

14.10.2013

Spannender hätten die Finalrennen der Deutschen Kart Meisterschaft nicht sein können. Die Titelfavoriten zögerten im belgischen Genk die Entscheidungen bis zur letzten Sekunde heraus. Am Ende standen mit Jorrit Pex (DSKM), Martijn van Leeuwen (DJKM) und André Matisic (DKM) drei strahlende Meister auf dem Siegerpodium.

117 Teilnehmer aus mehr als 15 Nationen reisten zum großen Finale der Deutschen Kart Meisterschaft. Nach Ampfing, Wackersdorf, Kerpen und Hahn/Hunsrück ging es beim Auslandsgastspiel im belgischen Genk um die letzten Meisterschaftspunkte. Für viel Aufregung sorgte das Wetter – die drei Renntage waren geprägt von winterlichen Temperaturen und zeitweise starkem Regen. Zu den Finals am Sonntag setzte dieser aber aus und der 1.360 Meter lange Kurs war trocken.

Im Meisterschaftskampf war schon vor dem Rennen eine Entscheidungen gefallen. Der Niederländer Jorrit Pex (CRG Holland) stand nach Hahn zum dritten Mal in Folge als DSKM-Meister fest. Bei den Junioren und Senioren war hingegen noch alles offen. In beiden Klassen gab es gleich mehrere Titelfavoriten. Letztendlich hatten Martijn van Leeuwen (Keijzer Racing) und André Matisic (KKC Racing/PDB Germany) das nötige Fingerspitzengefühl und trugen sich in die „Hall of Fame“ der ersten Liga des Deutschen Kartsports ein.

DSKM: Paolo De Conto fährt mit Doppelsieg zum Vizetitel

Nach den Vorläufen herrschte ein gewohntes Bild an der Spitze der Schaltkarts. Der neue und alte Champion Jorrit Pex führte das Klassement vor Paolo De Conto (AVG Racing) an und zeigte sich zuversichtlich für den Rennsonntag: „Der heutige Tag verlief für uns sehr gut, hoffentlich geht es morgen so weiter.“

Das erste Rennen startete für den Niederländer jedoch denkbar schlecht. Er fiel auf den ersten Metern weit zurück, fuhr bis zum Fallen der Zielflagge aber noch auf den sechsten Rang vor. An der Spitze dominierte indessen Paolo De Conto das Geschehen. Vom Start bis zum Ziel führte er die Meute an und siegte mit einem Vorsprung von mehr als vier Sekunden. Eine tolle Aufholjagd zeigte Riccardo Romkema, von Startplatz 13 verbesserte er sich auf nasser Fahrbahn auf einen beeindruckenden zweiten Platz. Neben ihm durfte sich mit Verdi Geurts (Solgat Motorsport) ebenfalls ein Niederländer über den letzten Podestplatz freuen. Als bester Deutscher sah Alexander Schmitz (KSM Racing Team) als Vierter vor Davide Foré (DTK Racing Team Poland) das Ziel.

Zum zweiten Rennen musste sich das 34-Mann starke Feld auf schwierige Bedingungen einstellen. Die Ideallinie war abgetrocknet und alle starteten mit profillosen Slicks. Prominente Leidtragende der rutschigen Verhältnisse waren Verdi Geurts und Davide Foré. Beide drehten sich in der ersten Kurve und fielen weit zurück. Beim Fallen der Zielflagge belegte das Duo nur Rang 16 und 17. Davon unbeeindruckt zeigte sich Paolo De Conto. Der Birel-Pilot baute erneut seinen Vorsprung aus und sicherte sich den Doppelsieg. Deutlich besser verlief der Wertungslauf auch für Jorrit Pex, er wurde vor Alexander Schmitz Zweiter. Komplettiert wurden die Top-Fünf von Symen Wiggers (CRG Holland) und Kevin Illgen (ADAC Sachsen e.V.). In der Meisterschaft ging der Vizetitel an Paolo De Conto, der wie Pex vier Laufsiege auf seinem Konto verbuchen durfte. Bester Deutscher wurde Kevin Illgen auf Rang drei vor Ricardo Romkema und Alexander Schmitz. Champion Jorrit Pex dankte im Meisterinterview seinem gesamten Team für die hervorragende Unterstützung: „Zum dritten Mal in Folge die DSKM zu gewinnen ist ein tolles Gefühl. Die Saison hat wieder sehr viel Spaß gemacht, ein großer Dank an alle die zu diesem Erfolg beigetragen haben. Im nächsten Jahr hoffe ich wieder dabei zu sein.“

Meisterschaftsendstand DSKM:
1. Jorrit Pex (188 Punkte)
2. Paolo De Conto (138 Punkte)
3. Kevin Illgen (110 Punkte)
4. Ricardo Romkema (97 Punkte)
5. Alexander Schmitz (95 Punkte)

DJKM: Martijn van Leeuwen krönt sich zum Champion

Martijn van Leeuwen (Keijzer Racing) und David Beckmann (Reenergas Racing Team) reisten als Titelanwärter der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft nach Belgien. Elf Punkte trennten die Beiden vor den letzten Rennen. Im Zeittraining und Heats gewann van Leeuwen den Schlagabtausch der beiden Youngsters. Mit zwei Siegen hielt er die Pole-Position für das erste Finale, Beckmann folgte als Zweiter.

Bei starkem Regen schien im ersten Durchgang alles zu Gunsten von Martijn van Leeuwen zu verlaufen. Der Niederländer setzte sich hinter Jarno Opmeer (Maddox Racing Team) auf Position zwei fest. Doch zu Rennmitte wurde das gesamte Klassement durcheinander gewirbelt. Während die beiden Führenden Opmeer und van Leeuwen zurückfielen, entbrannte an der Spitze ein toller Kampf. Der Deutsche Lirim Zendeli (KSM Racing Team) und Benjamin Lessennes (VDK Racing Team) aus Belgien machten den Sieg unter sich aus. Trotz einiger harter Attacken wehrte Zendeli bis kurz vor Rennende die Angriffe seines Verfolgers ab. Der fand letztendlich aber einen Weg vorbei und sicherte sich seinen ersten Sieg in der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft. Im Ziel musste der Belgier aber einen herben Rückschlag verkraften. Die Stewards verhingen eine Zehnsekundenstrafe und er war nur Vierter. Der neue Erstplatzierte hieß Lirim Zendeli vor Mick Betsch (KSM Racing Team) und Bryan Elpityia (Energy Corse). Sieger Zendeli war im Anschluss ganz aus dem Häuschen: „Ich kann es noch gar nicht fassen, das ist mein erster DJKM-Sieg.“ Nicholas Otto (M.M. Racing Kart) komplettiere hinter Lessennes die Top-Fünf. Große Dramatik gab es hingegen im Titelkampf: Martijn van Leeuwen schien als Sechter auf dem Weg zur Meisterschaft, bis ihn in der letzten Runde eine gerissene Kette zur Aufgabe zwang. Sein direkter Kontrahent David Beckmann (Reenergas Racing Team) erlebte ebenfalls ein durchwachsendes Rennen, sammelte als Elfter aber Meisterschaftspunkte.

Im Finale machten es die Beiden noch einmal spannend. David Beckmann erwischte einen guten Start und rangierte schon nach wenigen Runden hinter den Führenden Mick Betsch und Bryan Elpityia auf der dritten Position. Doch einen noch größeren Sprung nach vorne gelang Martijn van Leeuwen. Aus der 31. Position pflügte er durch das internationale Teilnehmerfeld und sah die Zielflagge als Sechster. Damit entschied er mit einer beeindruckenden Aufholjagd das Championat zu seinen Gunsten – letztendlich hatte er zwei Punkte Vorsprung. „Nach dem ersten Rennen war ich am Boden zerstört und dachte alles sei verloren. Doch dann habe ich mir gesagt, du musst angreifen. Das habe ich getan und nun gewonnen. Ein großer Dank an das gesamte Keijzer Racing Team für die hervorragende Arbeit.“ Im Rennklassement schlossen Casper Andersen (TK Racing) und Jannes Fittje (ADAC Hessen-Thüringen e.V.) die Pokalränge ab.

Meisterschaftsendstand DJKM:
1. Martijn van Leeuwen (175 Punkte)
2. David Beckmann (173 Punkte)
3. Mick Betsch (94 Punkte)
4. Cedric Piro (90 Punkte)
5. Lirim Zendeli (84 Punkte)

DKM: Strahlender Meister André Matisic

Gleich vier Fahrer reisten mit Titelchancen zum Finale der Deutschen Kart Meisterschaft nach Genk. Hannes Janker (TB Motorsport Racing Team), André Matisic (KKC Racing/PDB Germany), John Norris (Mach1 Motorsport) und Dennis Marschall (TB Motorsport Racing Team) etablierten sich im Saisonverlauf an der Spitze des höchsten deutschen Kartsport-Prädikats und schielten beim Finale auf die Meisterschaft. Schon am Samstag zeichnete sich ab, dass die Entscheidung erst auf den letzten Metern fallen wird. Angeführt wurde das Gesamtklassement von Dorian Bocclacci (Energy Corse s.r.l.). Der Franzose siegte im Zeittraining und in beiden Vorläufen.

Auf nasser Fahrbahn schien der frischgebackene CIK-FIA KZ2 World Cup-Sieger Boccolacci im ersten Finale auf dem Weg zum Laufsieg. Doch dabei hatte er seine Rechnung ohne André Matisic gemacht. Aus der zweiten Startreihe stellte der Hamburger den Anschluss zum Franzosen her und ging kurz vor Rennende an ihm vorbei. Damit feierte er seinen zweiten DKM-Sieg in Folge und schob sich im Meisterschaftskampf auf die Pole-Position. Seine schärfsten Gegner Hannes Janker, John Norris und Dennis Marschall kamen nur als Sechster, Achter und Neunter ins Ziel und büßten dadurch Boden im Titelkampf ein. Die vorderen Ränge wurden gefüllt von Dylan Pereira (DAEMS Racing) auf Rang drei vor Martin Ellegard und Kasper Larsen (beide Keijzer Racing).

Mit einem Paukenschlag startete das letzte Rennen der Saison. Hannes Janker und Dennis Marschall verloren während des Starts zahlreiche Positionen und konnten nur noch zusehen, wie sich Matisic und Norris an der Spitze breit machten. Beide schnupperten Führungsluft und lieferten sich einen packenden Kampf mit Dorian Boccolacci. John Norris bog als Führender in die letzten Runde ein, doch Boccolacci schaffte den Konter und holte seinen dritten Sieg in der Deutschen Kart Meisterschaft. Hinter den ersten Drei reihten sich Dylan Pereira und Callum Illot (Team Oakes) ein. In der Meisterschaft hatte André Matisic allen Grund zur Freude. Mit einem Sieg und Rang drei sprang er an die Spitze der Gesamtwertung und wurde am Abend als Deutscher Kart Meister geehrt. „Ich versuche gerade alle Emotionen einzufangen. Der Titel ist ein unglaubliches Ergebnis und ich werde bis morgen brauchen, um alles zu realisieren. Es ist unfassbar, dass ich diese hochkarätige Meisterschaft gewonnen habe“, freute sich der Hanseat auf dem Siegerpodium. Ebenfalls zufrieden durfte Hannes Janker sein. Der Junioren Champion aus 2012 spielte bis zum Ende eine große Rolle im Titelkampf und beendet das Jahr als Vizemeister: „Natürlich wollte ich den Meistertitel, mit Platz zwei in meiner Debütsaison bin ich aber auch sehr glücklich.“

Meisterschaftsendstand DKM:
1. André Matisic (156 Punkte)
2. Hannes Janker (139 Punkte)
3. John Norris (139 Punkte)
4. Dorian Boccolacci (129 Punkte)
5. Dennis Marschall (110 Punkte)

In der Teamwertung setzte sich an diesem Wochenende das Team Energy Corse s.r.l. gegen seine Verfolger durch. Der Sieg in der Jahreswertung geht an das TB Motorsport Racing Team. Mit Hannes Janker und Dennis Marschall hatte das Team, rund um Thomas Braumüller, bis zum Jahresendes zwei Fahrer im Titelrennen der DKM.

Serienkoordinator Stefan Wagner zeigte sich am Abend zufrieden mit dem Verlauf der Saison 2013: „Dieses Jahr war ein gutes für die Deutsche Kart Meisterschaft. An allen fünf Wochenenden durften wir starke Teilnehmerfelder begrüßen und erlebten spannende Rennen. Ich gratuliere Jorrit Pex, Martijn van Leeuwen und André Matisic zum Gewinn der Meisterschaft. Allen Fahrern, Teams und Verantwortlichen vielen Dank für das Vertrauen in unser Championat und die große Unterstützung im Jahresverlauf. Wir befinden uns schon jetzt in den Vorbereitungen für die Saison 2014 und hoffen in Kürze einen ersten Kalender präsentieren zu können.“