DKM Auslandsgastspiel in Genk

09.06.2015

Am kommenden Wochenende reist die Deutsche Kart Meisterschaft in das angrenzende Ausland. Im belgischen Genk finden die Wertungsläufe drei und vier der höchsten deutschen Kartrennserie statt.  Mit knapp 130 Teilnehmern sind die Felder der drei Prädikatsserien DKM, DJKM und DSKM hochkarätig besetzt.

Anfang Mai fiel im Prokart Raceland Wackersdorf der Startschuss zur Deutschen Kart Meisterschaft 2015. Bei wechselhaftem Wetter lieferten sich die Fahrerinnen und Fahrer spannende Rennen. Sechs Wochen später kommt es zur Neuauflage. In Genk geht es beim zweiten Lauf um die nächsten Siege und Meisterschaftspunkte. Die Strecke 50 Kilometer entfernt von der deutschen Grenze ist zum fünften Mal im Rennkalender der höchsten Deutschen Kartrennserie und findet erstmalig im Sommer statt.

Durch das Mitte Juli stattfindende Finale der CIK-FIA KZ und KZ2 Europameisterschaft beeindrucken die Teilnehmerfeld durch eine hohe Qualität. Die DSKM ist mit 65 Piloten bestens gefüllt und auch die DJKM und DKM zählen jeweils mehr als 30 Teilnehmer.

Als Gesamtführender bei den Schaltkarts reist Menno Paauwe (Paauwer Kart Racing) nach Belgien. Der BirelART-Pilot zeigte in Wackersdorf eine kinoreife Aufholjagd und beendete das Wochenende als Sieger. Direkt hinter ihm folgt mit Maik Siebecke (SRP Racing Team) der beste deutsche Fahrer. Der Hannoveraner liegt punktgleich mit Stan Pex (PEX Racing Team) auf Position zwei. In Genk werden die Karten neugemischt. Durch 29 Gastfahrer, darunter auch der belgische Lokalmatador und amtierende Europameister Rick Dreezen (KSW Racing Team), gibt es neue Siegesanwärter. Nur die besten 34, der insgesamt 65 Fahrerinnen und Fahrer ziehen am Sonntag in die Finals ein.

Packende Fights werden auch wieder bei den Junioren erwartet. In Wackersdorf hing das Feld sehr eng zusammen und es gibt bis zu zehn Favoriten. Als Spitzenreiter tritt Max Hesse (RS Motorsport) an, der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport zeigte in der Oberpfalz die konstanteste Leistung. Doch die Konkurrenz ist stark, seine direkten Verfolger Luca Lippkau (RMW Motorsport), Bent Viscaal (KSM Motorsport), Max Tubben (CRG Holland) und Felix Arnold (ADAC Hessen-Thüringen e.V.) trennen nur vier Meisterschaftspunkte.

In der DKM gelang dem Niederländer Richard Verschoor (RB Racing SA) ein perfektes Debüt. Mit einem Doppelsieg eroberte er die Gesamtführung und verwies den amtierenden Champion Martijn van Leeuwen (CRG Keijzer Racing Team) auf Rang zwei. Beide kennen die 1.360 Meter lange Strecke in Genk bestens und sind auch dort heiße Kandidaten auf die Laufsiege. Als Dritter folgt derzeitig Nicolai Kjaergaard (TK Racing) vor Will Stowell (CRG Keijzer Racing Team) und Christian Soerensen (Strom Development). Bester Deutscher ist TB Motorsport-Schützling Tom Lautenschlager auf Platz sechs. Aufgewertet wird das Teilenehmerfeld in Genk durch starke Gastfahrer. Der Junioren-Champion aus 2012 Hannes Janker (TB Motorsport Racing Team) tritt ebenso an, wie CRG-Werkspilot Felice Tiene (CRG Holland) und der Belgier Benjamin Lessennes (CRG Keijzer Racing Team).

Erstmalig kommt in Genk das neue CIK-FIA Frontverkleidungs-Befestigungssystem zum Einsatz. Nach weiteren Tests im Rahmen der Europameisterschaft in Portimao und Zuera, feiert das System nun auch in der DKM seine Premiere. Veränderungen gibt es auch bei den Vega-Einheitsreifen, diese kosten ab Genk pro Satz 190€.

Ab Samstagmorgen werden alle Geschehnisse aus Genk im DKM Online-Live-Stream übertragen. Über 16 Stunden live Bilder warten auf die Kartsport-Fans daheim. Der Startschuss fällt am Samstag um 10:35 Uhr mit dem Zeittraining – die Finals starten am Sonntag um 10 Uhr.