Drei Doppelsieger in Wackersdorf

06.05.2013

Eine schwere Aufgabe mussten die 150 Teilnehmer des zweiten Rennwochenendes der Deutschen Kart Meisterschaft im Prokart Raceland Wackersdorf bewältigen. Sonne und Regen wirbelten am Samstag das Klassement teilweise kräftig durcheinander. Sonntags behielt dann aber die Sonne die Oberhand, und die zahlreichen Zuschauer sahen mit Anthony Abbasse (DSKM), David Beckmann (DJKM) und Dennis Marschall (DKM) gleich drei strahlende Doppelsieger.

Nach dem Saisonauftakt in Ampfing reiste die Deutsche Kart Meisterschaft auch zum zweiten Rennwochenende in den Süden Deutschlands. Schauplatz war das Prokart Raceland Wackersdorf in der Oberpfalz. Die 1.222 Meter lange Bahn zählt zu den modernsten in Deutschland und ist auch in diesem Jahr Austragungsort einer Kart-Europameisterschaft. Das machte sich auch bei den Teilnehmerzahlen bemerkbar. Mit 69 Schaltkart-Piloten war die DSKM bis auf den letzten Platz gefüllt, und auch die DJKM und DKM, mit 47 respektive 34 Fahrerinnen und Fahrern, waren hochkarätig besetzt.

Serienkoordinator Stefan Wagner freute sich über den großen Zuspruch: „Gemeinsam mit dem Deutschen Motor Sport Bund stellen wir hier eine sehr professionelle Rennserie auf die Beine. Die Resonanz war nach dem ersten Rennen in Ampfing sehr gut, das spiegelt sich auch bei den Starterfeldern an diesem Wochenende wieder. Die DKM hat sich in den vergangenen Jahren zu einer der besten Kartrennserien in Europa entwickelt.

Besonders war diesmal auch das Wetter. Am Rennsamstag setzte sintflutartiger Regen die gesamte Strecke unter Wasser und sorgte für eine einstündige Rennunterbrechung. Der Wettergott hatte aber schnell ein Einsehen und bescherte nach dem Regenintermezzo durchweg strahlenden Sonnenschein und beste Streckenverhältnisse. Diese wussten letztlich Anthony Abbasse (DSKM), David Beckmann (DJKM) und Dennis Marschall (DKM) am besten zu nutzen. Die Drei bestimmtem in ihrer Klasse das Tempo und standen als strahlende Doppelsieger ganz oben auf dem Podium.

DSKM: Abbasse siegt – Pex baut Gesamtführung aus

Ein unglaubliches Teilnehmerfeld von 69 Fahrern erwartete die Deutsche Schaltkart Meisterschaft (DSKM) in Wackersdorf. Zwei Wochen vor der CIK-FIA-Kart-Europameisterschaft nutzten zahlreiche internationale Toppiloten das Rennen zur Vorbereitung und zeigten schon im Zeittraining, dass sie ein Wörtchen um die Laufsiege mitreden möchten. Anthony Abbasse (SODI Racing Team) war Schnellster im Zeittraining und verteidigte auch in seinen drei Vorläufen die Führung. Ebenfalls mit einem Sieg und zwei zweiten Rängen komplettierte neben ihm Davide Foré (DTK Racing Team Poland) die erste Startreihe für Finale eins am Sonntag. Der amtierende Doppelchampion Jorrit Pex (CRG Holland) reihte sich als Fünfter ein.

Ein unglaubliches erstes Finale erlebten die zahlreichen Zuschauer im Prokart Raceland. Schon vor dem Start musste mit Davide Foré der erste Favorit einen Rückschlag verzeichnen. „Wir haben in der Wechselzone noch einmal meine Reifen gewechselt und waren dadurch zu spät im Vorstart. Das ist natürlich sehr ärgerlich. Vom Ende des Feldes war es dann schwer Positionen aufzuholen.“, erklärte der Italiener später. An der Spitze behauptete sich indessen Gastpilot Anthony Abbasse. Der Franzose setzte sich ab und war auf Siegeskurs. Doch im zweiten Renndrittel schloss Verdi Geurts (Solgat Motorsport) auf. Der Niederländer versuchte alles, um an Abbasse vorbeizuziehen, der Franzose spielte aber seine ganze Erfahrung aus und fuhr vor Geurts den Sieg ein. „Nachdem ich gemerkt habe, dass Geurts näher kommt, habe ich noch einmal Gas gegeben“, kommentierte Abbasse seinen Erfolg. Ebenfalls sehenswert war der Fight um den letzten Podestplatz. Der Italiener Paolo de Conto (Birel Motorsport s.r.l.) setzte sich schlussendlich gegen Jan Midrla (JOKA Kart Team) und Ricardo Romkema durch. Ein aufregendes Rennen erlebte auch der amtierende Doppelchampion Jorrit Pex (CRG Holland). Zwischenzeitlich nur auf Rang zehn, konnte er gegen Rennende noch einmal zulegen und wurde Sechster. „Ich war in der ersten Rennhälfte einfach zu langsam, zum Ende lief es dann aber deutlich besser, und ich habe noch einige Fahrer überholt“, zeigte sich der Niederländer selbstkritisch. Komplettiert wurden die Top-10 von Marcel Jeleniowski (CRG Holland), Ryan van den Burgt (KDP Racing), Kevin Illgen (ADAC Sachsen e.V.) und Yard Pex (CRG Holland).

Auftaktsieger Anthony Abbasse legte auch im zweiten Finale den besten Start hin und schien das Rennen erneut zu seinen Gunsten entscheiden zu können. Zur Rennmitte wurde der Druck seiner Kontrahenten jedoch immer größer. Jorrit Pex und Verdi Geurts legten zu und verkürzten ihren Rückstand kontinuierlich. Abbasse ließ sich davon aber nicht beeindrucken, erhöhte sein Tempo gleichermaßen und sah auch im zweiten Wertungslauf das Ziel als Sieger. „Ein super Ergebnis für mich und mein Team. Die Konkurrenz in der Deutschen Schalt Kart Meisterschaft ist sehr groß, und wir werden vielleicht im Saisonverlauf noch bei weiteren Rennen in Deutschland am Start sein“, strahlte der Sodi Kart-Werkspilot. Eine deutliche Steigerung gelang Jorrit Pex: Als Zweiter konnte er seine Führung im Gesamtklassement weiter ausbauen. Seine gute Performance vom Vortag unterstrich Ryan van den Burgt (KDP Racing) auf Rang drei vor seinem niederländischen Landsmann Riccardo Romkema und dem schnellsten Deutschen: Kevin Illgen (CRG Holland). „Nach Ampfing bin ich auch hier Fünfter, mein Material hat perfekt funktioniert“, freute sich der Sachse im Ziel. Auf den weiteren Plätzen reiten sich nach 21 Runden Jan Midrla, Dylan Davies (AVG Racing), Manuel Huber (DR Germany), Alexander Schmitz (KSM Racing Team) und als Zehnter Arjan Kievitsbosch ein. Pechvogel des Rennens war Verdi Geurts – nach seinem tollen zweiten Rang im ersten Lauf, musste er wenige Runden vor Schluss sein Kart auf Position zwei liegend vorzeitig im Aus abstellen.

Meisterschaftsgesamtwertung nach Wackersdorf:

1. Jorrit Pex (92 Punkte)
2. Ricardo Romkema (45 Punkte)
3. Davide Foré (40 Punkte)
4. Kevin Illgen (39 Punkte)
5. Stefan Ott (32 Punkte)

DJKM: David Beckmann holt Doppelpack

Außerordentlich spannend war schon das Zeittraining im Feld der 47 Junioren. Auftaktsieger David Beckmann (Zanardi) führte die Gesamtwertung bis zur letzten Runde an, doch dann schlug der Niederländer Martijn van Leeuwen (Keijzer Racing) zu. In letzter Sekunde fuhr er die Bestzeit und sicherte sich damit die ersten beiden Meisterschaftspunkte des Wochenendes. Komplett neue Verhältnisse warteten dann in den Vorläufen. Während der erste Durchgang noch auf trockener Strecke über die Bühne ging, öffnete Petrus zum zweiten Heat seine Schleusen und sorgte für einige Verschiebungen. Als Regenkünstler erwies sich Jannes Fittje (Keijzer Racing), der Zanardi-Pilot landete auf Rang eins und zwei und durfte das Feld im ersten Finale anführen.

Der Thüringer entschied auch den Start des Rennens für sich, doch seine Verfolger Stan Pex (CRG Holland), Sophia Floersch (KSM Racing Team) und David Beckmann machten kräftig Druck. Als erste zog Sophia Floersch an Fittje vorbei, kurze Zeit später folgte dann auch Beckmann, der nicht locker ließ und mit einem harten und fairen Manöver auch Floersch kassierte. Fortan baute er mit schnellen Rundenzeiten seine Führung aus und fuhr nach 17 Rennrunden vor Sophia Floersch seinen zweiten Saisonsieg ein. „Im gestrigen Regen hat es noch nicht ganz zum Sieg gereicht, jetzt lief es aber richtig gut. Ich bin glücklich, meinen zweiten DJKM-Erfolg einzufahren“, zeigte sich der Westfale höchstzufrieden. Spannung herrschte indessen bei der Vergabe um die Positionen drei bis fünf. In einem unglaublichen Fotofinish sah der Däne Nicolai Kjergaard (TK Racing) die Zielgerade vor Stan Pex und Pole-Setter Jannes Fittje als Dritter. Sein Pech aus Ampfing konnte Gino Wetzels (DAEMS Racing Team) abstreifen. Der Tony Kart-Pilot folgte als Sechster vor Markenkollege Mick Betsch (KSM Racing Team), Charlie Barlow (Piers Sexton Racing), Matvey Maslov (P.D.B. Racing Team) und Alexey Korneev (RED Racing).

Nach seinem Sieg im ersten Wertungslauf, ließ sich David Beckmann auch im Finale am Nachmittag nicht die Butter vom Brot nehmen. Vom Start weg baute er seine Position aus und sah das Ziel am Ende als deutlicher Sieger. Eng wurde es dagegen in der Vergabe von Rang zwei. Nicolai Kjergaard (TK Racing) hatte anfänglich einen deutlichen Vorsprung, doch von hinten preschten Gino Wetzels (DAEMS Racing Team) und Martijn van Leeuwen (Keijzer Racing) heran. Der Niederländer van Leeuwen wartete nicht lange und passierte den Dänen nur wenige Kurven später. Damit schafft er, nach einem sonst verkorksten Rennwochenende, als Zweiter noch einen versöhnlichen Abschluss. Im Kampf um den letzten Platz auf dem Siegerpodium konnte Kjergaard die Angriffe von Wetzels abwehren und wurde Dritter. Für den viertplatzierten Wetzels folgte im Anschluss jedoch ein herber Rückschlag. Die Techniker stellten eine Unregelmäßigkeit an seiner Kupplung fest und disqualifizierten ihn. „Was soll ich sagen, ich bin leider mit der falschen Kupplung gestartet“, sagte Gino enttäuscht. Seine Position erbte Jannes Fittje vor der schnellen Münchnerin Sophia Floersch. Aus der 20. Startposition kämpfte sich Michael Kuiper (Keijzer Racing) auf Rang sechs nach vorne. Als Siebter folgte der Brite Charlie Barlow vor Mick Betsch, Matvey Maslov und dem Zehnten Stan Pex.

Doppelsieger David Beckmann war nach seinem Erfolg im Interview natürlich bestens gelaunt: „Besser hätte es heute nicht laufen können. Ich konnte mich in beiden Rennen von meinen Verfolgern absetzen und wichtige Meisterschaftspunkte sammeln. Nun freue ich mich auf Kerpen, die Strecke kenne ich sehr gut und hoffe, dort erneut zu gewinnen.“

Meisterschaftsgesamtwertung nach Wackersdorf:

1. David Beckmann (93 Punkte)
2. Martijn van Leeuwen (62 Punkte)
3. Nicolai Kjergaard (51 Punkte)
4. Parker Thompson (41 Punkte)
5. Mick Betsch (38 Punkte)

DKM: Premierensiege für Dennis Marschall

Der Finne Valtteri Semi (Ward Racing) sorgte für die erste Überraschung im Feld der Deutschen Kart Meisterschaft. Mit einem hauchdünnen Vorsprung von einer Hundertstelsekunde setzte er sich im Zeittraining gegen den Deutschen ADAC Stiftung Sport-Förderpiloten Dennis Marschall (TB Motorsport Racing Team) durch. Doch in den Heats wirbelte zeitweise der Regen das Klassement durcheinander. Am besten kam André Matisic (KKC Racing) mit den Bedingungen zurecht. Der Deutsche holte mit einem Sieg und dritten Rang die Pole-Position für das erste Finalrennen. Neben ihm durfte Dennis Marschall vor dem Briten George Russel (Birel Motorsport s.r.l.) und Michael Waldherr (RK Racing Team) Platz nehmen.

Mann des ersten Finales wurde Dennis Marschall: Der Eggensteiner ging in der zweiten Runde in Führung und war fortan nicht mehr zu stoppen. „Ich kann es gar nicht fassen. Nach gestern wusste ich, dass wir schnell sind, am Ende aber so deutlich zu gewinnen, das ist schon etwas Besonderes“, so Marschall glücklich. Im Kampf um Rang zwei hatte André Matisic aus Hamburg die besten Karten und sorgte im Ziel für einen deutschen Doppelerfolg. Den Sprung auf das Siegerpodium schaffte ebenso der Brite George Russel (Birel Motorsport s.r.l.). Erst im zweiten Renndrittel verkürzte er seinen Rückstand und kämpfte sich noch am amtierenden DJKM-Champion Hannes Janker (TB Motorsport Racing Team) vorbei. Dieser musste aufpassen, am Ende seine Position nicht auch noch an John Norris (Mach1 Motorsport) zu verlieren. Der Ire meldete sich nach einem verkorksten Samstag, im ersten Finale wieder in alter Stärke zurück. Aus der 16. Startposition hatte er sich bis auf Platz fünf vorgearbeitet. Auf den weiteren Rängen folgten Kim Oomen (Keijzer Racing), Dylan Pereira (DAEMS Racing Team), Denis Bulatov (RED Racing), Victor Compere (VDK Racing Team) und Dominik Hofheinz (M.M. Racing Kart).

Im zweiten Rennen verlor Dennis Marschall während des Starts seine Führung an John Norris. Der Ire spürte aber den Atem seines Verfolgers und musste Marschall wenig später wieder ziehen lassen. Damit legte Marschall den Grundstein zum zweiten Sieg an diesem Rennsonntag und kassierte, nach einer Nullrunde in Ampfing, volle Punkte. „Das war ein unvergessliches Wochenende für mich. Es lief einfach alles glatt. Ich hatte die nötige Pace und konnte beide Rennen locker gewinnen. Hoffentlich geht es in den kommenden Wochen so weiter“, wagte Dennis schon den Blick in Zukunft. Dabei könnte ihm John Norris gefährlich werden. Auch wenn er Marschall nicht an der Spitze abfangen konnte, zeigte er als Zweiter erneut seine Schnelligkeit. „Gestern lief es für uns gar nicht. Übernacht haben wir aber noch etwas am Chassis gearbeitet und konnte dadurch eine deutliche Verbesserung erzielen“, erklärte John bei der Siegerehrung. Platz drei und vier holten erneut George Russel (Birel Motorsport) und Hannes Janker (TB Motorsport Racing Team). Einen starken Endspurt legte auch der Finne Valtteri Semi (Ward Racing) hin, der als Fünfter ebenso den Einzug in die Pokalränge schaffte. Einen kleinen Rückschlag musste hingegen André Matisic verkraften. Nach Rang zwei am Vormittag, wurde er während des Rennens in eine Kollision verwickelt, was ihn zeitweise bis auf Position zehn zurückwarf. Bis zum Fallen der Zielflagge holte er aber noch einige Ränge auf und überquerte hinter Simon Mirguet (DAEMS Racing Team) die Ziellinie als Siebter. Abgeschlossen wurde die Top-Ten von Denis Bulatov, Tomas Stranava (RK Racing Team) und Dominik Hofheinz.

Meisterschaftsgesamtwertung nach Wackersdorf

1. John Norris (63 Punkte)
2. Hannes Janker (61 Punkte)
3. Dorian Boccolacci (52 Punkte)
4. André Matisic (52 Punkte)
5. Dennis Marschall (50 Punkte)

Nach zwei abwechslungsreichen Auftaktveranstaltungen in Ampfing und Wackersdorf, legt die Deutsche Kart Meisterschaft nun eine kleine Pause ein. In zwei Monaten (12. - 14.07.2013) ist die Kart Meisterschaft des DMSB dann zum Halbzeitrennen auf dem Erftlandring in Kerpen zu Gast. Alle Rennen von diesem Wochenende gibt es auch noch einmal in voller Länge unter http://new.livestream.com/kart-data/dkm-2013-02.