Packende DKM-Halbzeit in Genk

18.07.2016

Die 1.360 Meter lange Strecke im belgischen Genk war am vergangenen Wochenende (15.-17.07.) Schauplatz der Halbzeit in der Deutsche Kart Meisterschaft und begrüßte ein Rekordteilnehmerfeld. Bei bestem Wetter lieferten sich 189 Teilnehmer aus über 25 Nationen spannende Rennen, mit mehreren neuen Siegern.

Nach Wackersdorf und Ampfing, reisten die vier Prädikatsserien der Deutschen Kart Meisterschaft weiter nach Genk zur dritten von insgesamt fünf Veranstaltungen. Der 1.360 Meter lange Kurs war zum sechsten Mal im Rennkalender der DKM und begrüßte ein Rekordteilnehmerfeld. 189 hochkarätige Fahrerinnen und Fahrer rollten in den Klassen DKM, DJKM, DSKM und DSKC an den Start. Zwei Wochen vor dem Finale der CIK-FIA Kart Europameisterschaft an gleicher Stelle, nutzten zahlreiche Teams und Fahrer die Rennen zur Vorbereitung – entsprechend aufregend waren die Wertungsläufe.

Bei besten Witterungsbedingungen waren die Rennen gespickt mit zahlreichen Überholmanövern und neuen Siegern. Auf die oberste Stufe des Siegerpodiums stiegen am Abend Enrico Prosperi, Patrick Kreutz (beide DSKC), Marco Ardigo, Paolo de Conto (beide DSKM), Dennis Hauger, David Vidales (beide DJKM), Hannes Janker und Paavo Tonteri (beide DKM).

DSKC: Premierensiege für Prosperi und Kreutz

Der DMSB Schalt Kart Cup überzeugte auch in Genk durch packenden Kartsport. Mit 34 Piloten war das Feld bis auf den letzten Platz gefüllt. Schnellster im Zeittraining war Max Tubben (CRG Holland), doch im Verlauf der Heats gab er sein Zepter an Enrico Properi (Renda Motorsport) ab. Der Spanier hatte nach den Vorläufen die beste Ausgangslage und nutzte diese prompt im ersten Wertungslauf.

Dieser begann jedoch mit einem Paukenschlag: Max Tubben schied noch in der Einführungsrunde aus und wurde zum unfreiwilligen Zuschauer. An der Spitze knüpfte hingegen Properi an die starke Vorstellung aus den Heats an und holte sich seinen ersten Sieg. „Ich bin sehr zufrieden und glücklich über meinen ersten Sieg in dem DSKC. Zum Ende des Rennens wurde der Druck von hinten etwas härter, ich habe es aber geschafft meine Position zu halten“, fasste der Spanier zusammen. In der Vergabe um Rang zwei lieferten sich Andreas Johansson (CRG Holland) und Tobias Mähler (Kartshop Ampfing) einen packenden Fight.  Doch in der sechsten Runde kollidierte das Duo und schied vorzeitig aus. Die Position des ersten Verfolgers nahm Nico Jöcker (Kartshop Ampfing) vor Christoph Hold (Maranello Kart), Maximilian Paul (NKS for Racing) und Patrick Kreutz (RS Motorsport) ein.

Wie schon beim Auftakt am Morgen entschied Prosperi auch im zweiten Durchgang den Start für sich. Anstatt sich vom Feld zu lösen, geriet der Spanier jedoch unter Druck und schied nach nur vier Runden mit einem technischen Defekt aus. Den Platz an der Spitze nahm währenddessen Kreutz ein: Ausruhen durfte sich der Hesse aber nicht, seine Verfolger David Detmers (MSR Motorsport) und Max Tubben schlossen die Lücke. Doch Kreutz ließ sich seinen ersten DSKC-Sieg nicht mehr nehmen: „Das ist ein unglaubliches Gefühl. Nachdem ich die Führung hatte, habe ich mich leicht vom gesamten Feld gelöst. Doch am Ende wurde es noch einmal eng und ich habe voll attackiert.“ Mann des Rennens war Tubben. Nach seinem Ausfall im ersten Durchgang kämpfte er sich vom Ende des Feldes bis auf Platz zwei nach vorne. Dritter wurde Detmers vor Christoph Hold (Maranello Kart) und Maximilian Paul (NKS for Racing).

Meisterschaftsstand DSKC nach 6 von 10 Läufen:
1. Symen Wiggers (106 Punkte)
2. Max Tubben (103 Punkte)
3. Christoph Hold (92 Punkte)
4. Maximilian Paul (79 Punkte)
5. Patrick Kreutz (71 Punkte)

DSKM: Titelkampf bleibt weiterhin spannend

Die Weltelite der Schaltkart-Piloten rollte in den Wertungsläufen fünf und sechs der DSKM an den Start. Maranello Kart-Werkspilot Tommaso Mosca (Maranello Kart Srl.) setzte im Qualifying die Bestzeit. Doch die Vorläufe standen im Zeichen des Tschechen Patrik Hajek (Komsic Kart Racing Departement) – mit drei Siegen behielt er eine reine Weste und war entsprechend zufrieden am Samstagabend: „Das war ein sehr guter Tag für uns. Der Speed passt und stimmt mich zuversichtlich für morgen.“

Aus der Pole-Position setzte Hajek auch im ersten Finale seine Erfolgsfahrt fort. Nach einem perfekten Start bog der Tscheche als Spitzenreiter in die erste Kurve ein und ließ seinen Mitstreitern keine Chance zum Angriff. Zum Sieg reichte es am Ende aber trotzdem nicht. Zu Rennmitte rollte er mit einem Defekt ins Aus. Seine Position erbte Anthony Abbasse (Sodi Kart Racing Team), aber auch der Franzose hielt nur kurzzeitig den Spitzenrang. Von hinten stürmte Marco Ardigo (Tony Kart Racing Team) nach vorne und holte sich die Führung. In den verbleibenden Runden war der mehrfache Kart-Weltmeister der schnellste Fahrer im Feld und fuhr ein kleines Polster zu seinen Verfolgern heraus. „Unsere Taktik ist aufgegangen. Mit neuen Reifen waren wir die Schnellsten im Feld und haben den zweiten Saisonsieg geholt“, freute sich der Italiener. Einen sicheren zweiten Platz fuhr Abbasse gefolgt von Davide Foré (Gold Kart Racing Team), Jorge Pescador (Praga Kart Racing Team) und Tommaso Mosca ein.

Die richtige Reifentaktik im zweiten Lauf hatte Paolo de Conto (CRG Holland). Mit vier neuen Reifen schoss er an seinen Mitstreitern vorbei und gewann sein erstes DSKM-Finale in diesem Jahr. „Wir wussten, dass uns die Reifen einen Vorteil bringen und wollten diesen auch nutzen. Es war ein super Rennen und alles hat gepasst. Das Ergebnis stimmt mich auch sehr positiv für die Europameisterschaft in zwei Wochen. Hier waren alle Top-Fahrer am Start“, fasste der Italiener zusammen. Schnell bezogen waren auch die weiteren Ränge. Der Franzose Abbasse holte wieder Rang zwei vor Jorrit Pex (CRG Holland). Auf seiner Heimstrecke kämpfte sich der ehemalige DSKM-Vierfach-Champion aus dem Verfolgerfeld bis auf die dritte Position nach vorne. Als Vierter folgte Lokalmatador Bas Lammers (Sodi Racing Team) vor Marco Ardigo.

Meisterschaftsstand DSKM nach 6 von 10 Läufen:
1. Jorrit Pex (132 Punkte)
2. Marco Ardigo (113 Punkte)
3. Davide Foré (106 Punkte)
4. Paolo de Conto (95 Punkte)
5. Patrik Hajek (86 Punkte)

DJKM: Hauger und Vidales siegen

Die 64 weltbesten Nachwuchspiloten gingen in der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft an den Start. Die beiden Gastfahrer Isac Blomqvist (WARD Racing) und Victor Martins (VDK Racing) bestimmten die Geschehnisse im Qualifying und den Vorläufen. Am Samstagabend hatte Martins mit zwei Siegen und einem vierten Platz die Nase vorne.

Gewohnt spektakulär startete das erste Finale der Junioren. Direkt in der ersten Kurve schieden mehrere Favoriten aus. Den Weg an die Spitze erkämpfte sich indessen Dennis Hauger (CRG Holland). Der Norweger überholte Oscar Piastri (Ricky Flynn Motorsport) und fuhr einem ungefährdeten Sieg entgegen. „Ich bin zum ersten Mal in Genk unterwegs, umso schöner ist es direkt zu siegen. Damit habe ich wichtige Punkte für die Meisterschaft gesammelt“, freute sich der CRG-Schützling im Ziel. Hinter ihm behaupteten sich die beiden Gastfahrer Martins und Piastri auf den verbleibenden Podesträngen. Knapp daran vorbei rutschte der Meisterschaftsführende Charles Milesi (Tony Kart Racing Team) als Vierter. Platz fünf erkämpfte sich David Vidales (KSM Schumacher Racing Team) aus Spanien.

Aus der dritten Startreihe legte Vidales im zweiten Finale einen sensationellen Start hin und fuhr bereits in der ersten Runde an die Spitze des Feldes. Während sich seine Verfolger harte Positionskämpfe lieferten, fuhr der Fahrer aus dem KSM Schumacher Racing Team ein deutliches Polster heraus. Doch ein Unfall im Mittelfeld unterbrach seine Siegesfahrt. Das Rennen wurde unterbrochen und machte den Vorsprung von Vidales zunichte. Der behielt aber die Nerven und enteilte seinen Mitstreitern erneut. Der erste Sieg des Youngsters sorgt auch für neue Spannung im Meisterschaftskampf. „Für mich war es das erste Rennen auf dieser Strecke. Ich habe mich direkt wohl gefühlt und danke meinem Team, sowie meiner Familie für die hervorragende Unterstützung. In der Meisterschaft habe ich als Dritter noch alle Chancen.“ Auf Rang zwei folgte Hauger vor Theo Pourchaire (Kosmic Racing Departement), Martins und Kas Haverkort (CRG Keijzer Racing).

Meisterschaftsstand DJKM nach 6 von 10 Läufen:
1. Charles Milesi (155 Punkte)
2. Dennis Hauger (136 Punkte)
3. David Vidales (107 Punkte)
4. Petr Ptacek (72 Punkte)
5. Mads E. Hansen (64 Punkte)

DKM: Doppelerfolg für CRG TB Racing Team

Erfreulich stark besetzt war auch das Feld in der Deutschen Kart Meisterschaft. 30 internationale Top-Fahrer gingen an den Start. Am Samstag hatte Alexander Smolyar (WARD Racing) aus Russland die Geschnisse fest im Griff. Nach der Pole-Position im Zeittraining, verteidigte er in den Vorläufen mit einem Sieg und einem zweiten Rang seine Führung.

Im ersten Finale lief zu Beginn ebenfalls alles zu Gunsten des Tony Kart-Piloten. Von hinten machte aber der Deutsche Hannes Janker (CRG TB Racing Team) Druck und erkämpfte sich nach nur zwei Runden die Führung. Bis zum Fallen der Zielflagge ließ er sich diese auch nicht mehr nehmen. „Wir nutzen das Wochenende zur EM-Vorbereitung und sind nach dem Sieg natürlich bester Laune“, kommentierte der Franke seinen Erfolg. Mit sicherem Abstand folgte Smolyar auf Rang zwei. Bester DKM-Stammfahrer war der Dritte Paavo Tonteri (CRG TB Racing Team). Platz vier ging an Tony Kart-Werkspilot Clement Novalak gefolgt vom amtierenden Kart-Weltmeister Karol Basz (Kosmic Racing Departement).

Nach Rang drei im ersten Rennen, setzte sich Tonteri im zweiten Finale der Deutschen Kart Meisterschaft durch. Auf den ersten Metern löste er sich gemeinsam mit seinem Teamkollegen Janker vom weiteren Feld ab und holte sich dann die Führung. Janker büßte hingegen etwas an Boden ein und fiel im Rennverlauf noch bis auf den fünften Rang zurück. Tonteri war hingegen nicht mehr zu stoppen und baute mit seinem zweiten Saisonsieg die Gesamtführung aus. „Das Team hat wieder einen super Job gemacht. In der Meisterschaft bleibt es trotz einem kleinen Vorsprung weiterhin spannend“, freute sich der finnische Rookie im Ziel. Ebenfalls ein ruhiges Rennen hatte der zweite Basz vor Smolyar, Bent Viscaal und Janker.

Meisterschaftsstand DKM nach 6 von 10 Läufen:
1. Paavo Tonteri (150 Punkte)
2. Karol Basz (129 Punkte)
3. Jean-Baptiste Simmenauer (111 Punkte)
4. Bent Viscaal (85 Punkte)
5. Clement Novalak (70 Punkte)

In den kommenden Wochen legt die DKM nun eine kleine Pause ein. Weiter geht es vom 9.-11. September in der Motorsport Arena Oschersleben. In allen Klassen bleibt der Titelkampf weiter spannend und verspricht hochkarätigen Kartsport in der Magdeburger Börde. „Mit dem bisherigen Saisonverlauf sind wir sehr zufrieden. Die Felder in den vier Klassen sind stark besetzt und das Niveau Weltklasse. Fahrer, Teams und Organisation haben in Genk einen super Job gemacht. Die knappen Meisterschaftsstände machen Lust auf mehr“, zieht DKM-Serienkoordinator Stefan Wagner ein positives Fazit zur Saisonhalbzeit.