So funktioniert der DMSB Schalt Kart Cup

07.12.2015

Vor wenigen Wochen präsentierte der DMSB eine vierte Klasse im Rahmen der Deutschen Kart Meisterschaft. Der DMSB Schalt Kart Cup (DSKC) feiert 2016 seine Premiere und bietet mit einem starken Konzept eine gute Ergänzung in der höchsten Deutschen Kartrennserie.

Die Deutsche Kart Meisterschaft wächst weiter – 2016 umfasst das Championat wieder vier Klassen. Neben der DKM, DJKM und DSKM, findet erstmalig der DMSB Schalt Kart Cup (DSKC) statt. Der Cup bietet eine Ergänzung zur Deutschen Schaltkart Meisterschaft und wird die „zweite Liga“ des deutschen Schaltkartsports.

Das Konzept der Meisterschaft wurde in den vergangenen Monaten gemeinsam mit Fahrern und Teams entwickelt. Die besten Fahrer steigen auf und andere ab. So sind im DSKC 2016 nur Fahrer startberechtigt, die in den vergangenen beiden Jahren (2014 und 2015) nicht in die Punkte eines CIK-FIA-Europameisterschaftsprädikats (KZ und KZ2) gefahren sind oder sich für die Finalphase einer KZ Weltmeisterschaft qualifiziert haben. Darüber hinaus sind die Top-Ten der DSKM 2015 nicht für den DMSB Schalt Kart Cup 2016 startberechtigt.

Aber auch in die andere Richtung gibt es Einschränkungen. Die fünfbestplatzierten Pilotinnen und Piloten des DSKC zahlen im Folgejahr nur noch die halbe Einschreibegebühr, dürfen aber nicht wieder im DSKC antreten, sondern müssen in die DKM oder DSKM wechseln. Serienkoordinator Stefan Wagner sieht in dem System eine gute Lösung: „Wir sind uns sicher mit dem DMSB Schalt Kart Cup eine gute Ergänzung zu bieten. Das Umfeld der DKM arbeitet sehr professionell und der Stellenwert der Schaltkarts hat sich in den vergangenen Jahren deutlich verlagert. Viele ehemalige Junioren steigen direkt zu den Getriebekarts auf und haben so zum Beispiel die Chance in einem professionellen Umfeld erste Erfahrungen zu sammeln. Nach der Bekanntgabe des DSKC war die Nachfrage sehr hoch.“ Einen kleinen Unterschied zum technischen Reglement der CIK-FIA gibt es im DMSB Schalt Kart Cup. Das Mindestgewicht wird auf 178 Kilogramm erhöht.

Die Einschreibungen sind in beiden Championaten auf 34 begrenzt, können aber je nach Nachfrage ggfs. erhöht werden. Gleiches gilt auch für die DKM (OK) und DJKM (OK Junior), hier ist die Grenze zu Beginn bei 51 gesetzt. Beide Klassen fahren 2016 nach dem neuen CIK-FIA Motorenreglement. Die Einschreibung in die DMSB-Prädikatsrennserien startet zu Jahresbeginn und schnellentschlossene können dabei sparen. Wer bis zum 11.03.2016 seine Einschreibeunterlagen eingereicht hat, zahlt 2.100 € Teilnahmegebühr für die komplette DKM, DJKM und DSKM Saison, für den DSKC werden hingegen nur 1.800 € berechnet. Für Einschreibungen nach dem 11.03.2016 fallen 250 € Verspätungszuschlag je DMSB-Prädikat an.