Strahlende Meister und neue Sieger beim DKM-Finale in Kerpen

26.09.2016

Besser hätte eine spannende Saison der Deutschen Kart Meisterschaft nicht enden können. Bei besten Bedingungen starteten 112 Fahrerinnen und Fahrer in die finalen Wertungsläufe. In diesen gab es gleich mehrere neue Sieger. Als Meister wurden am Abend Max Tubben (DSKC), Dennis Hauger (DJKM), Jorrit Pex (DSKM) und Paavo Tonteri (DKM) geehrt.

Nach vier aufregenden Rennwochenenden in Wackersdorf, Ampfing, Genk (Belgien) und Oschersleben warteten auf die Fahrerinnen und Fahrer der vier DMSB-Prädikatsserien auf dem Erftlandring in Kerpen die letzten Wertungsläufe des Jahres. Die Bedingungen hätten im Verlauf der drei Renntage besser nicht sein können. Bei strahlendem Sonnenschein feuerten zahlreiche Zuschauer die 112 Piloten aus über 20 Nationen an.

Im Kampf um die Meisterschaft gab es allein in der Deutschen Kart Meisterschaft schon eine Vorentscheidung. Paavo Tonteri (CRG TB Racing Team) stand bereits nach dem vergangenen Rennen in Oschersleben als neuer Meister fest. In den anderen drei Kategorien war hingegen noch alles offen:  Am Sonntagabend standen Dennis Hauger (DJKM), Max Tubben (DSKC) und Jorrit Pex (DSKM) als neue Meister auf der obersten Stufe des Siegerpodestes. Aber auch in den einzelnen Wertungsläufen gab es einige Überraschungen und gleich mehrere neue Sieger.

DKM-Serienkoordinator Stefan Wagner war am Sonntagabend bester Laune und blickte schon gespannt Richtung 2017: „Als erstes möchte ich den Siegern und Meistern zu ihrem Erfolg gratulieren. Wir erlebten eine wirklich tolle Saison mit starken Teilnehmerfeldern. Ein großer Dank gilt auch den Veranstaltern, Organisatoren, Partnern, Fahrern und Teams für deren Einsatz und Unterstützung. Jeder Einzelne trägt einen kleinen Anteil an dem Erfolg der DKM. Schon seit einigen Wochen arbeiten wir mit Hochdruck an den Planungen für die Saison 2017. In naher Zukunft können wir den neuen Kalender präsentieren.“

DSKC: Max Tubben gewinnt Premierensaison

Als klarer Gesamtführender reiste Max Tubben (CRG Holland) auf den 1.107 Meter langen Erftlandring und knüpfte am Samstag an seine zuletzt starken Erfolge an. Der Rookie entschied das Zeittraining und die Vorläufe für sich. Aus der Pole-Position verlor der CRG-Pilot jedoch im ersten Finale seine Führung. Sein ärgster Meisterschaftskontrahent Symen Wiggers (CRG Holland) lag nach der ersten Runde an der Spitze. Doch Tubben ließ nicht locker, kämpfte sich zurück und sicherte sich seinen fünften Saisonsieg. Im Gesamtklassement lag er damit uneinholbar an der Spitze und war im Ziel überglücklich: „Ich freue mich sehr den Titel gewonnen zu haben. Ein großer Dank an meinen Mechaniker, mein Team und meine Eltern für deren Unterstützung. Nun freue ich mich auf 2017, dann steige ich in die Deutsche Schaltkart Meisterschaft auf.“ Nach anfänglichen Positionskämpfen, waren die weiteren Positionen ebenfalls schnell bezogen. Patrick Kreutz (RS Motorsport) kämpfte sich auf Rang zwei nach vorne. Maximilian Paul (NKS for Racing) folgte als Dritter vor Jeroen Bos (CRG Holland) und Wiggers auf den Positionen vier und fünf.

Zum Saisonabschluss sorgte Tobias Mähler aus dem Team des Kartshop Ampfing für eine kleine Überraschung. Der Bayer kämpfte sich im Verlauf der ersten Runden aus Startposition sechs an die Spitze des DSKC-Feldes und feierte seinen ersten Saisonsieg. „Dass meine Saison mit einem Sieg endet, hätte ich nie gedacht. Ich bin mit neuen Reifen gestartet und wir haben voll auf Sieg gesetzt. Es ist ein tolles Gefühl und ein großer Dank an das gesamte Team“, strahlte Mähler am Abend. Der frischgebackene Champion Tubben erwischte hingegen einen schlechten Start in das Saisonfinale. Sah letztlich aber als Zweiter die Zielflagge. Erneut in den Top-Drei landete Patrick Kreutz (RS Motorsport) vor David Detmers (MSR Motorsport) und Stefan Weber (Kartshop Ampfing).

Meisterschaftsendstand DSKC:
1. Max Tubben (215 Punkte)
2. Symen Wiggers (139 Punkte)
3. Patrick Kreutz (139 Punkte)
4. Christoph Hold (131 Punkte)
5. Maximilian Paul (119 Punkte)

DSKM: Fünfter Titel für Jorrit Pex

Der Name Pex bestimmte das Saisonfinale der Deutschen Schaltkart Meisterschaft. Der Jüngste Stan Pex (CRG Holland) war auch zu Beginn in Kerpen nicht zu bremsen. Nach seinem Laufsieg in Oschersleben, setzte er sich auch im Zeittraining auf dem Erftlandring durch und führte das Klassement am Samstagabend an. Aus der Pole-Position gelang dem jungen Niederländer ein perfekter Start. Über die gesamte Renndistanz hielt er seinen Verfolger Alexander Schmitz (KSW BirelART Austria Racing Team) in Schach und gewann seinen zweiten Wertungslauf in Folge. Der amtierende Champion Schmitz fand auf seiner Heimstrecke zu alter Stärke und feierte mit dem zweiten Platz sein bestes Resultat des Jahres. In der Vergabe um Rang drei kam es im letzten Renndrittel zu einer Entscheidung. Gastfahrer Bas Lammers (Sodi Racing Team) ging an Jorrit Pex (CRG Holland) vorbei und sicherte sich damit den letzten Podestplatz. Trotz des verpassten Top-Drei-Ergebnisses durfte auch Pex jubeln. Der Niederländer sicherte sich zum fünften Mal in seiner Karriere den Gesamtsieg in der DSKM und schrieb damit Geschichte. „Nach einem Jahr Pause bin ich zurück an der Spitze der DSKM. Es war eine wirklich gute Saison für mich, seit Jahresbeginn führe ich die Gesamtwertung an und bin stolz nun fünffacher Meister zu sein“, sagte Pex im Ziel. Hinter ihm folgte Davide Foré (Gold Kart Racing Team) als Fünfter.

Auftaktsieger Pex erwischte auch im zweiten Durchgang den besten Start und führte das DSKM-Feld in den ersten Runden an. Von hinten stürmten aber Patrik Hajek (Kosmic Racing Departement) und Guust Specken (Guust Specken) nach vorne. Beide zogen an dem führenden Niederländer vorbei und lieferten sich fortan einen harten Fight um den Sieg. Nach mehreren Führungswechseln sah letztlich Specken das Ziel vor dem Tschechen Hajek als Sieger. Der Dritte Pex erlebte ein ruhiges Rennen und landete wieder auf dem Siegerpodium. Deutlich enger war der Kampf um die verbleibenden Pokalränge. Beim Fallen der Zielflagge behauptete sich das deutsche BirelART-Duo André Matisic (Solgat Motorsport) und Alexander Schmitz (KSW BirelART Austria Racing Team) gegen die Konkurrenz. Ein unglaubliches Rennen lieferten Davide Fore (Gold Kart Racing Team) und Bas Lammers (Sodi Racing Team) ab. Beide mussten aus der Boxengasse starten und fuhren bis auf Platz sieben respektive neun nach vorne.

Meisterschaftsendstand DSKM:
1. Jorrit Pex (192 Punkte)
2. Davide Fore (157 Punkte)
3. Patrik Hajek (156 Punkte)
4. Marco Ardigo (155 Punkte)
5. Stan Pex (116 Punkte)

DJKM: Dennis Hauger entscheidet engen Titelkampf für sich

Im Kampf um den Titel in der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft blickten alle Augen auf die beiden Spitzenreiter Dennis Hauger (CRG Holland) und Charles Milesi (Tony Kart Racing Team). Vor dem Finale trennte das Duo nur neun Punkte. Den ersten Matchball erzielte Hauger, der Norweger entschied mit einem hauchdünnen Vorsprung von 24 Hundertstelsekunden das Zeittraining für sich. Auch in den späteren Heats lief es zu Gunsten des CRG-Akteurs. „Mit dem heutigen Tag bin ich sehr zufrieden. Ich bin zum ersten Mal hier in Kerpen und musste mich erst auf die Strecke einstellen. Das lief aber sehr gut, nun gilt es weiterhin die Meisterschaft nicht aus den Augen zu verlieren“, fasste Hauger zusammen.

Das erste Rennen war geprägt von zahlreichen Positionskämpfen. An der Spitze wechselten sich Hauger und Kas Haverkort (CRG Keijzer Racing) ab. Wenige Runden vor Ende löste sich Haverkort von seinen Gegnern und kreuzte den Zielstrich als Sieger.  Als Zweiter folgte Hauger vor seinem direkten Kontrahenten Milesi. In der Meisterschaft blieb es damit weiterhin spannend. Bester Deutscher im Ziel war Doureid Ghattas (TR Motorsport) als Vierter vor dem Fünften Théo Pourchaire (Kosmic Racing Departement).

Ganz im Zeichen des Titelkampfes stand das zweite Junioren-Finale. Der Franzose Milesi führte das Rennen bis zur zehnten Runde an. Doch ein Ausrutscher des Tony Kart-Piloten ließ den Traum vom Titel platzen – er fiel bis auf Rang acht zurück. An der Spitze ging das Duell um den Sieg weiter: Niklas Krütten (Ricky Flynn Motorsport) und Pourchaire fuhren Stoßstange an Stoßstange. Die Entscheidung fiel in der letzten Runde, Pourchaire zog an dem Deutschen vorbei und feierte seinen ersten Saisonsieg. Der Zweitplatzierte Krütten erhielt im Anschluss eine Fünfsekundenstrafe und wurde nur noch als Sechster gewertet. Neuer Zweiter war Dennis Hauger – der CRG-Fahrer aus Norwegen sicherte sich damit den Junioren-Titel. „Ich hätte im Rennen noch in das Duell um den Sieg eingreifen können. Nach dem Ausrutscher vor Milesi wusste ich aber das meine Position zum Sieg ausreicht. Ich bin sehr glücklich und freue mich tierisch über meinen Erfolg“, strahlte der neue Junioren-Champion. Auf den weiteren Rängen komplettierten Haverkort, Ghattas und Matej Kacovsky (Emilia Kart srl) die Top-Fünf.

Meisterschaftsendstand DJKM:
1. Dennis Hauger (209 Punkte)
2. Charles Milesi (191 Punkte)
3. Théo Pourchaire (127 Punkte)
4. David Vidales (125 Punkte)
5. Mads E. Hansen (104 Punkte)

DKM: Premierensiege für Brinkmann und Arnold

Der frischgebackene Champion Paavo Tonteri (CRG TB Racing Team) startete mit einem Sieg im Zeittraining in das Renngeschehen im Erftland. In den darauffolgenden Vorläufen nutzte er seine gute Ausgangslage und führte das Feld auch als Polesetter in das erste Finale. In diesem steckte der Finne aber zurück. Lokalmatador David Brinkmann (KSM Schumacher Racing Team) erkämpfte sich die Führung und feierte seinen ersten Sieg in der höchsten Deutschen Kartrennserie. Einfach war das Rennen für den Lokalmatador aber nicht, Luca Lippkau (CRG TB Racing Team) setzte den Tony-Kart-Piloten mächtig unter Druck. Doch wenige Runden vor Ende kam es zu einer Kollision und Lippkau schied aus. „Es ist ein tolles Gefühl auf der Heimstrecke den ersten DKM-Sieg zu feiern. Mein Team hat einen super Job gemacht“, strahlte Sieger David Brinkmann. Ebenfalls turbulent war die Entscheidung um Rang zwei. Karol Basz  (Kosmic Racing Departement) und Tonteri lieferten sich einen heißen Zweikampf. In der letzten Runde touchierten die Beiden und Basz schied kurz vor dem Ziel aus. Lange durfte sich Tonteri über seinen zweiten Rang nicht freuen, eine Fünfsekundenstrafe warf ihn auf Rang vier zurück. Als neuer Zweiter wurde Noah Milell (Kosmic Racing Departement) vor Felix Arnold (KSM Schumacher Racing Team) gewertet. Tim Tröger (CRG TB Racing Team) reihte sich als Fünfter ein.

Nach Brinkmann im ersten Rennen, bescherte sein Teamkollege Felix Arnold dem KSM Schumacher Racing Team den zweiten Sieg vor heimischem Publikum. Über weite Strecken lieferte er sich einen Dreikampf mit Basz und Brinkmann. Nach zwei Führungswechseln löste sich Arnold erst am Ende von seinen Verfolgern und holte sich seinen ersten Sieg in der Deutschen Kart Meisterschaft. Basz sorgte nach seinem vorzeitigen Ausfall im ersten Rennen, als Zweiter vor Brinkmann für einen versöhnlichen Abschluss. Der Brite Clement Novalak (Tony Kart Racing Team) folgte als Vierter vor Luca Lippkau. Letzterer fuhr von Startplatz 14 bis auf Rang fünf nach vorne. Champion Paavo Tonteri schied schon in der ersten Runden aus, ließ am Abend aber trotzdem die Sektkorken knallen: „Dieses Wochenende ging es für mich um einen guten Abschluss. Es hat großen Spaß gemacht in der DKM zu starten, das gesamte Team hat einen tollen Job gemacht und mich auf dem Weg zum Titel begleitet.“

Meisterschaftsendstand DKM:
1. Paavo Tonteri (216 Punkte)
2. Karol Basz (167 Punkte)
3. Jean-Baptiste Simmenauer (139 Punkte)
4. Clement Novalak (130 Punkte)
5. David Brinkmann (120 Punkte)

Zu sehen sind die Highlights des Saisonfinales in Kerpen auch wieder auf Motorvision TV. Zur besten Sendezeit wird das 30-minütige Magazin am 02. Oktober um 14:55 Uhr ausgestrahlt. Wer die Erstausstrahlung verpasst hat, darf sich auf mehrere Wiederholungen freuen. Am 03. Oktober sind die Highlights um 01:30 Uhr, sowie dem 09. und 10. Oktober um 15:25 Uhr respektive 01:25 Uhr nochmals zusehen.